Pfotenabdruck im Sand

Der Weg über die Regenbogenbrücke

Wenn wir ein Tier zu uns nehmen, dann möchten wir nicht daran denken, dass es nur für eine gewisse Zeit bei uns ist. Früher oder später müssen wir uns mit dem Sterben des Tieres beschäftigen. Eine Weile können wir dieses Thema so weit wie möglich ignorieren. Aber diese Zeit mit dem Tier gemeinsam zu durchleben, kann uns viel lehren. Diese Phase kann wundervoll und sehr intensiv sein.

Vom geliebten Tier Abschied nehmen

In dieser Zeit begleite ich Dich aus der Ferne, um Dir die Wünsche Deines Gefährten zu übermitteln. Ich versuche Deine Ängste zu verstehen und mit Dir ein kleines Stück Deiner Trauer zu tragen. Ich frage dein Tier, wie es ihm geht, ob es eingeschläfert oder ob es lieber auf natürliche Weise sterben möchte. Ich frage nach den Anzeichen, sozusagen nach dem richtigen Zeitpunkt des Abschieds. Ich begleite mit Vorschlägen zu Bachblüten oder Homöopathie. Oder wir entwickeln gemeinsam ein Ritual für Zeit danach. Denn auch die Trauerbewältigung können wir gemeinsam durchleben.

Die letzte Entscheidung, liegt jedoch alleine bei Dir. Ich übernehme keinerlei Verantwortung! Aber ich verlasse mich auf den Menschen, denn er weiß tief in seinem Herzen, was das Beste für das Tier ist.

Die energetische und telepathische Sterbebegleitung ersetzt keinen Tierarzt – ich stelle keine Diagnosen. Ich gehe davon aus, dass das Tier in dieser letzten Lebensphase von einem/r Tierarzt/-in betreut wird.

Die Kosten für die Sterbebegleitung sind sehr individuell und werden am besten persönlich abgesprochen.

Jetzt Kontakt aufnehmen

Als Kleinunternehmer im Sinne von §19 Abs. 1 UStG wird keine Umsatzsteuer berechnet